Herzlich willkommen beim MiLa Rostock

Herzlich willkommen beim MiLa Rostock

Wir verkaufen ein breites Angebot an frischem Gemüse, Brot, Fleisch und Milchprodukten, weit überwiegend aus ökologischem Anbau. Das meiste Frische kommt aus der Region bzw. aus Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzt wird das Sortiment durch überregionale Lebensmittel und Drogerie-Artikel.

Getragen wird der Laden durch die Mitglieder, die einen Großteil der Kosten über Monatsbeiträge finanzieren und die Angestellten des Ladenteams ehrenamtlich bei vielen organisatorischen Dingen unterstützen. Sie sind als Genossenschaftsmitglieder Miteigentümer*innen des Ladens und werden in der mind. einmal jährlich stattfindenden Generalversammlung an wichtigen Entscheidungen beteiligt.

Mehr über die Genossenschaft erfährst Du hier. Eine Übersicht unserer regionalen Produzent*innen gibt es hier.

Öffnungszeiten

Montag: 14-18 Uhr
Dienstag: 14-19 Uhr
Donnerstag: 14-18 Uhr
Freitag: 10-18 Uhr
Samstag: 10-13 Uhr

Adresse

Doberaner Straße 43d
18057 Rostock

Auf der Doberaner Straße müsst ihr zwischen den Häusern 43 und 44 auf den Hinterhof gehen, dort findet ihr einen Parkplatz und auf der linken Hofseite den Eingang zum Baugut. Ihr könnt auch von der Budapester Straße zwischen den Häusern 6 und 7 auf den Hinterhof fahren.

Karte

Ihr müsst durch den BauGut-Laden hindurch, um zu uns zu kommen – es ist also die gleiche Eingangstür. Auf dem Hof gibt es einen Parkplatz, der zu uns gehört, und markiert ist. Man findet ihn am besten, wenn man zwischen den Häusern Budapester Straße 6 und 7 hindurch auf den Hof fährt.

Vorbestellungen

Wir nehmen sehr gern Vorbestellungen an, z.B. für Brot oder bestimmte Trockenprodukte oder wenn es mal eine größere Feier gibt. Nutzt dafür bitte die E-Mail-Adresse laden@mila-rostock.de oder gebt die Bestellung direkt im Laden ab.

Brotbestellungen brauchen wir bis spätestens 12 Uhr am Vortag. Fleisch bieten wir nur auf Vorbestellung zu Donnerstag oder Freitag an. Die Bestellung muss bis spätestens Dienstag 12 Uhr eingegangen sein.

Der Mila Rostock

Der MiLa Rostock wurde 2021 unter dem Dach des Ökohaus e.V. gegründet. Seit TODO wird er von der MiLa Rostock eG gemeinschaftlich betrieben.

Wir verkaufen ein breites Angebot an Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs, das vorwiegend aus ökologischer Erzeugung stammt. Frisches Gemüse, Brot, Fleisch und Milchprodukten aus der Region und aus Mecklenburg-Vorpommern werden ergänzt durch überregionale Lebensmittel und Drogerie-Artikel.

Wofür der MiLa steht

Der MiLa funktioniert wie ein normaler Laden – mit Angestellten und festen Öffnungszeiten, wird aber von den Mitgliedern getragen, finanziert und gestaltet. Der Laden ist nicht gewinnorientiert. Feste Kosten werden aus den Mitgliedsbeiträgen und einem kleinen Aufschlag auf die Einkaufspreise finanziert. Die Produkte entsprechen so gut wie möglich ökologischen und sozialen Anforderungen, d.h. kurze Wege von den Produzent*innen zum Laden, eine nachhaltige Produktion, faire Bezahlung der Leute, die im Laden arbeiten, und Saisonalität sind für uns wichtig. Der Laden soll ein Ort sein, wo sich alle wohlfühlen. Die Mitglieder sind nicht nur Kunden und die Mitarbeitenden sind nicht zum Be-Dienen da. Die Mitglieder entscheiden gemeinsam über grundlegende Themen wie Angebotspalette und Öffnungszeiten. Das Projekt wird durch Spenden und private Kredite unterstützt. Außerdem haben wir zweimal Zuwendungen aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF, Europäische Union) für Personalkosten bekommen, um den Aufbau des Ladenprojekts auf professionelle Füße zu stellen und Netzwerkarbeit in der Region zu betreiben.

Finanzen: Monatsbeiträge und Aufschläge

Unsere Kosten für Gehälter, Miete, Strom und Verwaltungskosten decken wir weitestgehend über Monatsbeiträge und verhältnismäßig kleine Aufschläge auf die Einkaufspreise der Lieferant:innen. Wir haben ein solidarisches Beitragsmodell:

Der Beitrag für geringes Einkommen kann nach Selbsteinschätzung gezahlt werden. Als Orientierung denken wir dabei an Menschen mit ALG II oder ähnlich geringem Einkommen. Jedes zahlende Mitglied bekommt seinen eigenen Mitgliedsausweis.

Für die Mitglieder werden die Preise im Laden so errechnet, dass wir dem Waren-Einkaufspreis 20 % aufschlagen. Bei leicht verderblicher Ware kommen 2% für Schwund hinzu. Wir streben an, dass sich der Aufschlag prspektivisch verringert. Wir basteln zur Zeit noch an Ideen, wie wir Produkte, die von weiter her kommen, extra kennzeichnen oder vielleicht auch teurer machen, z.B. durch höhere Aufschläge verglichen mit den regionalen Produkten. Es gibt ein Zwei-Preis-System, bei dem Nicht-Mitglieder zu üblichen Bioladen-Preisen einkaufen können.

Sich einbringen

Mitarbeiten und Ideen einzubringen ist herzlich willkommen, wenn auch nicht Voraussetzung für die Mitgliedschaft. Wir freuen uns über jede helfende Hand. Wir haben bezahlte Angestellte, die den Großteil der praktischen Arbeit erledigen und durch ein ehrenamtliches Team unterstützt werden. Aktuell gibt es die Möglichkeit, im Unverpacktbereich zu helfen oder zukünftig einen Beirat zu gründen, der den Laden bei der Umsetzungen seiner Ideale unterstützt. Hierzu sind mind. 3 und maximal 12 Mitglieder erforderlich, die dann durch die Generalversammlung in ihrem Amt bestätigt werden können. Wir haben verschiedene Arbeitsgruppen, die z.B. Hofbesuche und Feste organisieren, die Mitgliederverwaltung unterstützen, oder sich um Anträge und Finanzen kümmern. Wenn Du Dir vorstellen kannst, Dich dort einzubringen, melde Dich sehr gern per E-Mail an mitglieder@mila-rostock.de.

Das Warenangebot

Wir bieten eine breite Palette von frischen und haltbaren Lebensmitteln an, ergänzt durch Produkte wie Reinigungsmittel und Drogerieartikel. Der Fokus liegt auf regionalen und saisonalen Produkten, inclusive Gemüse, Obst, Milchprodukten und Backwaren. Wir beziehen die Waren von regionalen Produzent:innen wie Gemüsehof Bastorf, Beerengarten Wilsen, Gärtnerei, Mühlenbäckerei und Milchverarbeitung vom Hof Medewege, Biohof Garvsmühlen, SOS Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden, Windmehl Altkalen und Honig von Simon Reich. Eine ausführliche Übersicht findet man hier.

Alles, was die Region nicht hergibt, ergänzen wir durch einen Bio-Großhändler aus Berlin, sowie Produzenten besonderer Produkte wie Rapunzel aus Bayern oder das Kaffeekollektiv Aroma Zapatista aus Hamburg.

Es gibt auch ein Sortiment unverpackter haltbarer Lebensmittel: Getreide und Flocken, Hülsenfrüchte, Nüsse und Trockenobst.

Produkte anbieten

Mitglieder, die eigene (ungekühlte) Produkte produzieren, können diese in einem Mitgliederregal präsentieren und gegen Spende verkaufen. Dort stehen z.B. 5l-Apfelsaftkartons, Knäckebrot und andere Leckereien und warten darauf, von euch gekauft zu werden. Hast du Lust, dieses Regal mitzuorganisieren? Oder hast du etwas, was du auch gern mit ins Regal stellen möchtest? Dann melde dich gern beim Ladenteam!

Das Unverpackt-Regal

Unverpacktregal